Aufgabe

Die Stadt Hamburg will Obdachlosigkeit bis 2030 abschaffen. Doch es werden nicht weniger Obdachlose, sondern immer mehr. Wie viele genau, weiß keiner. Vielleicht, weil es der Stadt so geht wie vielen Bürger*innen: Es ist leichter, wegzusehen. Oder wusstest du, dass allein 2021 in Hamburg 43 Obdachlose starben? Wir müssen endlich hinsehen und handeln.

Zitate zur Kampagne: Die vergessenen 43

Idee

Gemeinsam mit Hinz&Kunzt und dem Museum für Kunst und Gewerbe schufen wir ein Mahnmal, das ein Wegsehen nahezu unmöglich macht: Im Treppenaufgang zur Ausstellung „Who’s Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt“ installierten wir 43 leere Schlafsäcke. Einen für jeden verstorbenen obdachlosen Menschen. Infotafeln rufen dazu auf, die Kampagne #NullBis2030 zu unterstützen, zu spenden und Obdachlosigkeit zu beenden.

Ergebnis

Wir hingen 43 Schlafsäcke in ein Treppenhaus. Und alle sahen hin. 3sat, NDR, SAT.1, DIE ZEIT, taz und viele mehr berichteten über die räumliche Intervention. Aus einem Gesamtbudget von null Euro erzielten wir über 45 Mio. Media Impressions. Vor Ort sensibilisierten wir 70.000 Gäste für das Thema. Und durch die hohe Aufmerksamkeit wurde der Stadt Hamburg ihr Ziel nochmal vor Augen geführt: Bis 2030 darf es hier gar keine Obdachlosigkeit mehr geben.

New Business.

New Business

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten?

Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für Dein Unternehmen und dessen Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Weitere Arbeiten

Aufgabe

Die Stadt Hamburg will Obdachlosigkeit bis 2030 abschaffen. Doch es werden nicht weniger Obdachlose, sondern immer mehr. Wie viele genau, weiß keiner. Vielleicht, weil es der Stadt so geht wie vielen Bürger*innen: Es ist leichter, wegzusehen. Oder wusstest du, dass allein 2021 in Hamburg 43 Obdachlose starben? Wir müssen endlich hinsehen und handeln.

„Schwere, die ein Wegsehen nahezu unmöglich macht“

Idee

Gemeinsam mit Hinz&Kunzt und dem Museum für Kunst und Gewerbe schufen wir ein Mahnmal, das ein Wegsehen nahezu unmöglich macht: Im Treppenaufgang zur Ausstellung „Who’s Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt“ installierten wir 43 leere Schlafsäcke. Einen für jeden verstorbenen obdachlosen Menschen. Infotafeln rufen dazu auf, die Kampagne #NullBis2030 zu unterstützen, zu spenden und Obdachlosigkeit zu beenden.

„Ein Schlag in die Magengrube“

Ergebnis

Wir hingen 43 Schlafsäcke in ein Treppenhaus. Und alle sahen hin. 3sat, NDR, SAT.1, DIE ZEIT, taz und viele mehr berichteten über die räumliche Intervention. Aus einem Gesamtbudget von null Euro erzielten wir über 45 Mio. Media Impressions. Vor Ort sensibilisierten wir 70.000 Gäste für das Thema. Und durch die hohe Aufmerksamkeit wurde der Stadt Hamburg ihr Ziel nochmal vor Augen geführt: Bis 2030 darf es hier gar keine Obdachlosigkeit mehr geben.

Casefilm

Schreib Silke eine Nachricht

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für dein Unternehmen, deine Marke und deren Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Schreib Dirk eine Nachricht

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für dein Unternehmen, deine Marke und deren Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Schreib Claudia eine Nachricht

Du hast Lust auf Kommunikation mit Kreativität, Verstand, Daten und Technologie? Dann möchten wir Dich gern kennenlernen.

Schreib David eine Nachricht

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für dein Unternehmen, deine Marke und deren Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Komm in unseren Talentpool.

Wenn Du in unseren Talent Pool aufgenommen werden möchtest, um für zukünftige Jobs kontaktiert zu werden, melde Dich hier an. Wir sind immer auf der Suche nach guten Köpfen.

* bitte ausfüllen.

Für die Verarbeitung deiner Aufnahme in unseren Talentpool erheben wir personenbezogene Daten zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Details dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen sowie in unserer Antwortmail, sobald du deine Bewerbungsunterlagen über dieses Formular oder an jobs@philippundkeuntje.de gesendet hast.

Schreib Melanie eine Nachricht

Alle reden über Diversity, Equity und Inclusion. Wir auch – und wissen dabei sehr genau, dass das allein nicht reicht. Was wir auch wissen: Unsere Agentur war schon immer ein Entwicklungsraum für diverse Talente. Fragen? Schreib mir.

Schreib Carina eine Nachricht

Du hast Lust auf Kommunikation mit Kreativität, Verstand, Daten und Technologie? Dann möchten wir Dich gern kennenlernen.

Schreib Jess eine Nachricht

Alle reden über Diversity, Equity und Inclusion. Wir auch – und wissen dabei sehr genau, dass das allein nicht reicht. Was wir auch wissen: Unsere Agentur war schon immer ein Entwicklungsraum für diverse Talente. Fagen? Schreib mir.

Schreib Ann-Kathrin eine Nachricht

Du bist interessiert an unseren neuesten Arbeiten und Nachrichten zu PUK? Wir stehen für jede Art von Anfragen jederzeit zur Verfügung.

Schreib Wiebke eine Nachricht

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für dein Unternehmen, deine Marke und deren Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Schreib Christian eine Nachricht

Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Du findest unsere Arbeit inspirierend und denkst, dass wir gemeinsam einen Mehrwert für dein Unternehmen, deine Marke und deren Kund:innen schaffen können? Dann sollten wir uns kennenlernen.